Mitgliederbereich

Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein um sich im Mitgliederbereich anzumelden.
 

„vdw-Management-Forum 2018“ in Bad Elster

Impressionen & Rückblick

6. Dezember 2018

 

Am 29. und 30. November 2018 fand in Bad Elster erstmals das neue Format des vdw Sachsen, das „vdw-Management-Forum“, statt. Zahlreiche Geschäftsführer/innen sowie leitende Mitarbeiter/innen der Mitgliedsunternehmen des vdw Sachsen kamen nach Bad Elster in das Hotel König Albert und erlebten zwei spannende sowie interessante Tage. Gleichwohl konnte der Verband Vertreter aus der Wirtschaft und Politik begrüßen.

Rainer Seifert, Verbandsdirektor des vdw Sachsen, eröffnete das „vdw-Management-Forum 2018“ und sprach zu aktuellen Themen des Verbandes. Im Anschluss richtete Olaf Schlott, Bürgermeister der Stadt Bad Elster, ein Grußwort an alle Teilnehmer/innen. Gleichwohl sprach er zur Entwicklung der Stadt. Bad Elster ist nicht nur ein Besuchermagnet aufgrund der Sächsischen Staatsbäder, der Soletherme sowie der Saunawelten. Vielmehr sind die städtischen und ländlichen Kooperationen anderer Wirtschaftskreisläufe (u. a. Tourismus, Kultur, Wirtschaft/Wohnungswirtschaft) positive Herausstellungsmerkmale, um Bad Elster als ein Leuchtturmprojekt im Sächsischen Vogtlandkreis und damit für den ländlichen Raum in Sachsen charakterisieren zu können.

Axel Gedaschko, Präsident des GdW/Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e. V., berichtete zu aktuellen Themen aus Berlin. Was bewegt die Wohnungswirtschaft, was macht die Politik in Berlin und was ist für 2019 vorgesehen?

Christian Dahms, Generalsekretär des Landessportbundes Sachsen, fokussierte den erweiterten Kooperationsgedanken zwischen Sport und Wohnen. Viele Mitgliedsunternehmen des vdw Sachsen engagieren sich bereits im Sport, sei es mit der Bereitstellung von Sportstätten für die Sportler und Mieter, aber auch als Sponsor für Vereine sowie Events.

Das folgende Podiumsgespräch: „Glokalisierung – Wie das Leben auf dem Land zukünftig wieder locken kann!“ wurde von Robert Burdy moderiert. Der vdw Sachsen freut sich immer wieder den Nachrichtensprecher des MDR Sachsen zu den Veranstaltungen des Verbandes begrüßen zu können. Zu den Teilnehmern/innen des Podiumsgespräches zählten: Axel Gedaschko/Präsident – GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e. V., Gabriela Haas-Zens/Geschäftsführerin – Wohnungsbaugesellschaft mbH Bad Elster, Olaf Schlott/Bürgermeister – Stadt Bad Elster, Rainer Seifert/ Verbandsdirektor – vdw Sachsen und Prof. Dr. Everhart Holtmann/Direktor des Zentrums für Sozialforschung Halle e. V.

Nach dem Podiumsgespräch konnte festgehalten werden, dass die Sicherheit sowie Liebe zur Natur und zur Ruhe des ländliches Raumes positive Indikatoren sind. Vielmehr gilt es ländliche Räume weiter mit einer verbesserten Infrastruktur zu versehen. Diesbezüglich sollte man u. a. darüber nachdenken, Ausbildungszentrum für handwerkliche Berufe zu errichten. Die Bildung als Wurzelfunktion ist dabei nicht nur in der Berufsausbildung (neu) zu denken, vielmehr mit Beginn der schulischen Bildung, die stets ein erster Impuls für Familien ist. Der Bau von Schulen, aber auch von Kindergärten sowie -grippen ist als weitere Wurzelfunktion für das Wachsen neuer Generationen auf dem Land ein wichtiger Schritt.

Die Führung durch das König Albert Theater Bad Elster mit einer exklusiven Aufführung eines Kabarettstücks mit Erik Lehmann rundete den ersten Tag ab.

Der zweite Tag begann mit einem wichtigen Thema: „Generation Z – eine Herausforderung für das Management von Unternehmen & Anforderungen der Generation Z an die Unter-nehmensführung“ mit Prof. Dr. Antje-Britta Mörstedt. Die Teilnehmer/innen folgten sehr aufmerksam den Ausführungen. Für die Unternehmensführungen ist es wichtig zu wissen, wie Generation Z tickt, aber auch was von Generation Z erwartet wird. Der Mitarbeiter von morgen ist jung. Hier galt es die wichtigsten Punkte für das Publikum herauszustellen.

Prof. Dr. Everhart Holtmann, Direktor des Zentrums für Sozialforschung Halle e. V., informierte alle Besucher anschließend zum sozialen wohnungswirtschaftlichen Zusammenhalt im ländlichen Raum. Der soziale Zusammenhalt und das soziale Zusammenleben auf dem Land waren im Ergebnis weitere wichtige Indikatoren für ein Gelingen, „Wie das Leben auf dem Land zukünftig wieder locken kann!“ – in Anlehnung an das Podiumsgespräch vom Vortag.

Ein neues Tagungsformat ist das „Barcamp“. Da dafür mehr Zeit benötigt wird, um es mit seinen charakteristischen Möglichkeiten stattfinden zu lassen, entschied sich der vdw Sachsen ein Barcamp light mit Prof. Dipl.-Ing. Timo Leukefeld, Geschäftsführer der Firma Timo Leukefeld – Energie verbindet, umzusetzen. Für die Teilnehmer/innen hieß es: „Miete & Energie im Gespräch – Pauschalmiete mit Energieflat in energieautarken Mehrfamilienhäusern – brauchen wir bald keinen Messdienst mehr?“ Von besonderem Interesse ist dabei die Energiegewinnung Vorort, um somit Preise langfristig stabilisieren zu können.

Ein besonderes Dankeschön für die Organisation der zwei Tage geht jeweils an: die Stadt Bad Elster, das Hotel König Albert, die Chursächsische Veranstaltungs-GmbH, das König Albert Theater, die Wohnungsbaugesellschaft mbH und die Sächsische Staatsbäder GmbH Soletherme & Saunawelt in Bad Elster.

Wir freuen uns auf das nächste Wiedersehen mit Ihnen.

Ihr

vdw Sachsen