Wie erfolgreiche, zukunftsorientierte Stadtentwicklung funktioniert, lässt sich auch in Bautzen beobachten. Als dort das 13-geschossige ehemalige „Haus der Mode“ wegen mangelnden Brandschutzes abgerissen werden musste, entstand eine unübersehbare Lücke im Stadtbild. Die Bautzener Wohnungsbaugesellschaft mbH (BWB) entwickelte in Zusammenarbeit mit einem ortsansässigen Architekten Schritt für Schritt ein Konzept für einen Neubau, der sich perfekt in die bestehende Umgebung einfügt: Das Kornmarkthaus entstand.

Der markante Neubau besteht aus zwei Baukörpern. Der nördliche Gebäudeteil schafft die Verbindung zur älteren Bebauung Bautzens, auch in den Geschosshöhen. Der südliche Teil, der sogenannte ‚Kubus‘, bringt die moderne Architektur zur Geltung. Zusammen ergibt sich ein architektonisches Bindeglied zwischen historischem und modernem Wohnungsbau. Insgesamt 18 Millionen Euro hat die BWB in das Kornmarkthaus investiert und es in nur vier Jahren von der ersten Idee bis zur Schlüsselübergabe umgesetzt. Dabei blieb das Unternehmen punktgenau im Zeit- und Kostenplan – keine Selbstverständlichkeit bei einem solchen Großprojekt.