Mitgliederbereich

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein um sich im Mitgliederbereich anzumelden.
 

zertifizierter Lehrgang: Intensivkurs – „Externes Rechnungswesen in der Wohnungswirtschaft“

Externes Rechnungswesen in der Wohnungswirtschaft

Zeitraum:

08.04.19 09:00 bis 12.04.19 16:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Am Brauhaus 8 01099 Dresden

-> Ihr Programm

Inhalte

Mit diesem Intensivkurs zum externen Rechnungswesen sollen sich insbesondere Mitarbeiter/innen des Rechnungswesens, sofern sie Quereinsteiger sind bzw. noch nicht über eine ausreichende berufliche Praxis verfügen, systematisch mit den Themenfeldern und der Methodik des wohnungswirtschaftlichen Rechnungswesens auseinandersetzen.

Davon ausgehend, dass die Teilnehmer über einfache grundlegende Kenntnisse der Buchführung verfügen, werden

  • zum einen wohnungswirtschaftliche Geschäftsprozesse diskutiert und
  • zum anderen Kenntnisse über Inhalt und Form des wohnungswirtschaftlichen Jahresabschlusses vermittelt.

 

I. Einführung und Grundlagen des wohnungswirtschaftlichen Rechnungswesens

1. Erläuterungen zum Kontenrahmen der Wohnungswirtschaft aus aktueller Sicht

2. Buchung von Steuern und Sonderfälle der Umsatzsteuer in der Wohnungswirtschaft

  • Abgrenzung von Betriebsteuer, Personensteuern, Durchlaufsteuern und aktivierungspflichtigen Steuern
  • System der Umsatzsteuer
  • Umsatzsteuer beim Kauf von Sach- und Dienstleistungen/Vorsteuerabzugsberechtigung
  • Anforderungen an eine ordnungsgemäße Rechnung
  • Umsatzsteuer und steuerfreie Umsätze in der Wohnungswirtschaft nach § 4 UStG

 

II. Hausbewirtschaftung in der Finanzbuchhaltung

1. Vermietung von Wohn- und Gewerberaum in der Finanzbuchhaltung (Mietenbuchhaltung)

  • Sollstellung der Miete
  • Rückständige Miete, Abschreibung, Einzel- und Pauschalwertberichtigung
  • Bilanzierung von Mieterguthaben
  • Mietausfälle
  • Mietzuschüsse

2. Buchmäßige Erfassung von Hausbewirtschaftungskosten

Die Bewirtschaftung von Immobilien verursacht Kosten, die sowohl

  • aus mietrechtlicher Sicht (Betriebskosten, Modernisierungsmaßnahmen / Mieterhöhungen nach Modernisierung) als auch
  • aus bilanzrechtlicher Sicht (Modernisierungskosten – aktivierungspflichtig oder Erhaltungsaufwand)

differenziert zu betrachten sind.

3. Betriebskostenabrechnung in der Finanzbuchhaltung

Die Darstellung der Betriebskostenabrechnung in der Finanzbuchhaltung gehört zu den zentralen Themen des wohnungswirtschaftlichen Rechnungswesens.

  • Das Verständnis für die sich aus dem Betriebskostenbereich ergebenden Wirkungen auf die Erfolgs- und Liquiditätslage des Unternehmens setzt die detaillierte Kenntnis von Buchungsvorgängen voraus.
  • Die Seminarteilnehmer/innen sind in der Lage, die mit der Betriebskostenabrechnung zusammenhängenden Sachverhalte selbständig zu bearbeiten.

 

III. Erwerb, Bebauung und Verkauf von Grundstücken des Anlage- und Umlaufvermögens 

1.Erwerb von Grundstücken

Die Seminarteilnehmer/innen werden befähigt, alle mit dem Erwerb unbebauter und bebauter Grundstücke des Anlage- und des Umlaufvermögens zu buchen.

Das schließt ein

  • die richtige kontenmäßige Erfassung erworbener Grundstücke,
  • die ordnungsgemäße Bestimmung der Anschaffungskosten für Grund und Boden bzw. Gebäude
  • die korrekte Buchung aller mit dem Erwerb zusammenhängenden Sachverhalte bis hin zum finanziellen Ausgleich der aus dem Erwerb resultierenden Verbindlichkeiten.

2. Bauprozesse im Wohnungsunternehmen

Nicht nur die laufende Bewirtschaftung vorhandener Bestände ist für die Wohnungsunternehmen bedeutsam, auch deren Erweiterung im Zuge von Neubau- und Modernisierungsmaßnahmen.

Deshalb werden Kenntnisse vermittelt, die die Seminarteilnehmer/innen in die Lage versetzen, alle mit der Bautätigkeit zusammenhängenden Prozesse ordnungsgemäß zu buchen.

 

IV. Grundlagen des wohnungswirtschaftlichen Jahresabschlusses

Die Gestaltung des Jahresabschlusses – Grundsatzfragen

  1. Prozess der Jahresabschlusserstellung (Bestandteile, Aufstellungsfristen, Prüfung und Feststellung des Jahresabschlusses, Publizitätspflicht)
  2. Wechselwirkung von handels- und steuerrechtlichem Jahresabschluss / Allgemeine Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze
  3. Die zeitliche Abgrenzung von Aufwendungen und Erträgen im Rahmen des Jahresabschlusses, Bilanzierung langfristiger Rückstellungen, Latente Steuern

  

V. Bilanzierung ausgewählter Aktiva und Passiva im Jahresabschlusses

  1. Bilanzierung ausgewählter Positionen des Anlagevermögens (Bewertung beweglicher Wirtschaftsgüter und Gebäudeabschreibung)
  2. Bilanzierung ausgewählter Positionen des Umlaufvermögens (Vorratsbewertung, Einzel- und Pauschalwertberichtigung von Mietforderungen)
  3. Eigenkapitalbilanzierung bei Kapitalgesellschaften (Gezeichnetes Kapital, Kapitalrücklagen, Gewinnrücklagen, Ergebniskonten)

 

VI. Anhang und Lagebericht im wohnungswirtschaftlichen Jahresabschluss

1. Anhang als Erläuterungsbericht

  • Erläuterung ausgewählter Positionen der Bilanz bzw. Gewinn- und Verlustrechnung
  • Anforderungen an die Gestaltung des Anlagenspiegels nach § 284 Abs. 3 HGB
  • Erläuterung angewandter Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätzen
  • Sonstige Pflichtangaben nach § 285 HGB

2. Lagebericht als eigenständiges Berichtsinstrument des Jahresabschlusses

  • Anforderungen an die Gestaltung des Lageberichtes nach § 289 Abs. 1 HGB und DRS 20
  • Wirtschaftsbericht – Darstellung der Vermögens-, Finanz.- und Ertragslage des Wohnungsunternehmens
  • Prognose-, Chancen- und Risikobericht

 

Zielgruppe

Geschäftsführer/innen, Abteilungsleiter/innen und Mitarbeiter/innen aus den Bereichen Finanzen & Rechnungswesen, Steuern, Verwaltung, Recht und Betriebswirtschaft

 

Abschluss

Alle Teilnehmer/innen erhalten am Ende des Lehrganges ein Zertifikat.

 

Wichtiger Hinweis

„Dieses Seminar des vdw Sachsen ist zur Weiterbildung von Wohnimmobilienverwaltern (& ggf. Immobilienmakler) gemäß § 15 b Abs. 1 MaBV geeignet.

Makler, WEG- und Wohnimmobilienverwalter sind nach § 34c Absatz 2a der Gewerbeordnung zur Weiterbildung verpflichtet. Die Weiterbildungsverpflichtung für Immobilienmakler und Wohnimmobilienverwalter umfasst 20 Stunden in drei Jahren und gilt darüber hinaus auch für unmittelbar bei der erlaubnispflichtigen Tätigkeit mitwirkenden Beschäftigten.“

 

Anfahrt

 

 

  • Preis Mitglieder: 1,145,00 €
  • Preis Nichtmitglieder: 1,718,00 €

Dozent/in

Prof. Dr. Dirk Wenzel

Prof. Dr. Wenzel ist Diplomlehrer und promovierter Wirtschaftswissenschaftler, der sich seit 1990 als Unternehmensberater, Hochschullehrer, Dozent bei Akademien der Immobilienwirtschaft und als Fachbuchautor mit dem Rechnungswesen der Wohnungswirtschaft auseinandersetzt. Seine Lehrbücher erscheinen im Cornelsen Verlag Berlin, dem Hammonia Verlag Hamburg und bei Haufe-Lexware GmbH & Co. KG.




Online Anmeldung PDF drucken